"Komm, du Heiland aller Welt " ist unser 3. Türchen ...

T: nach Ambrosius von Mailand (339-397) „Veni redemptur gentium“
Ü: Markus Jenny 1971
M: Einsiedeln 12. Jh./Martin Luther 1524

Von den vielen Hymnen, die Ambrosius zugeschrieben wurden, stammen nur wenige wirklich von ihm – darunter auch der Hymnus „Komm, du Heiland aller Welt“.
Ambrosius hatte wohl mindestens vier Melodien zu diesem Hymnus hinterlassen.
Die heute gesungene Melodie geht jedoch auf eine Handschrift des Benediktinerklosters Einsiedeln aus dem Jahr 1120 zurück.

Das Gotteslob enthält eine reimlose Neuübertragung des Ambrosiustextes von Markus Jenny aus dem Jahre 1971. Davor jedoch, bereits 1524, übertrug Luther den Reim. Die Strophen 1, 4, 5, 7 und 8 finden sich heute sprachlich überarbeitet im Evangelischen Gesangbuch (EG 4).

03.Dezember 2020